Bookmark Einbetten

automatica 2018 | Digitale Transformation in der Fertigung

Industrie 4.0 hält in Produktion und Fertigung Einzug und wird die Branche nachhaltig verändern. In der Fabrik der Zukunft ist alles vernetzt. Maschinen, Roboter und Menschen kommunizieren und kooperieren digital miteinander. Noch steckt die vierte industrielle Revolution in den Kinderschuhen. Es braucht noch viele Schritte, um die Vision umzusetzen. Künstliche Intelligenz ist dafür die Voraussetzung. Die automatica 2018 zeigt, wie neue Anwendungen aussehen können, wenn reale Produktionswelten virtuelle Daten zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung stellen. Fanuc beispielsweise vernetzt 68 Maschinen und Roboter miteinander auf seinem Stand. Die Produktion kann somit in Echtzeit verfolgt werden, bietet Transparenz und die präventive Wartung bevor Maschinen ausfallen könnten. Auch die Firma teamtechnik beschäftigt sich damit, die einzelnen Komponenten einer Fabrik smarter werden zu lassen. Die Daten werden mit einer speziellen Software standardisiert, sicher und effizient gesammelt. Um Fehlerquellen zu vermeiden, setzt auch Siemens auf Digitalisierung, genauer auf den Digitalen Zwilling einer realen Maschine. Mit ihm können Änderungen im Produktionsprozess vorab simuliert und geprüft werden. Um einen Produktionsprozess flexibel und einfacher zu gestalten, setzen Hersteller zunehmend auf Künstliche Intelligenz. Ein Ziel ist, dass Roboter künftig leichter programmierbar werden und via Bilderkennung selbstständig dazu lernen, beispielsweise für Sortierungsprozesse. Das neuronale Netz des Roboters lernt selber. Diesen Teilbereich des Maschinellen Lernens nennt man „Deep Learning“. Die automatica 2018 ist die Plattform, um die Welt von morgen in der Robotik und Automation über smarte Komponenten bis hin zu digitaler Datenanalyse zu entdecken.

Mehr Information
Weniger Information
512 x 313
640 x 385
720 x 430
1280 x 745

Benutzerdefinierte Größe

Breite px
Höhe px

Weitere Videos zur automatica